Bayerischer Leichtathletik-Verband e.V.


Teamgeist und Zusammenhalt wurde beim Team Niederbayern auch dieses Jahr wieder groß geschrieben. 27 Athletinnen und Athleten aus 18 niederbayerischen Vereinen bildeten eine Einheit und überzeugten neben der sportlichen Seite vor allem auch auf menschlicher Ebene.
Maria Anzinger (rechts) holte mit 12,88 sec den Sieg über 100 m. Auf Rang 6 konnte sich zudem Annika Just (links) mit 13,14 sec einreihen.

Garmisch-Partenkirchen. Mitte September jeden Jahres findet der traditionelle E-Kader-Schülervergleichskampf der Altersklasse 14 (entspricht heuer den Jahrgängen 2004 und 2005) statt. Der E-Kader ist die erste Förderstufe des bayerischen Leichtathletikverbandes. Die besten Athletinnen und Athleten jedes Bezirkes gehören diesem Kader an und absolvieren gemeinsame Lehrgänge und Trainingslager.

Der Höhepunkt ist dann der Schülervergleichskampf, der jedes Jahr in einem anderen Regierungsbezirk Bayerns stattfindet. Heuer war Oberbayern als Ausrichter an der Reihe, die in Garmisch-Partenkirchen einen gut organisierten Wettkampf bei spätsommerlichen Bedingungen (Sonnenschein, 25 Grad) auf die Beine stellten. So war es nicht verwunderlich, dass es nochmal eine Vielzahl an hervorragenden Leistungen - ja sogar Bestleistungen - gab.

Schon am Tag davor angereist bezog man die Turnhalle der Grundschule Burgrain, wo man auf Isomatten und mit Schlafsäcken die Nacht verbracht hat. Anschließend hatte der Bezirk Oberbayern eine Führung der Olympia-Skisprungschanze organisiert. Neben vielen interessanten Insider-Infos erklommen die 27 Athletinnen und Athleten aus 18 verschiedenen niederbayerischen Vereinen den Aufsprunghang der großen Schanze und konnten einmal live sehen, welch große Höhe beim Skispringen überwunden werden.

Im Garmischer Stadion „Am Gröben“, aufgrund der Bergkulisse fast malerisch gelegen, gingen dann am Sonntag pro Bezirk zwei Athletinnen und Athleten in den Disziplinen 100 m-Sprint, 80 m-Hürden-Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwurf und über 800 m an den Start. Einen der Höhepunkte bildeten schon traditionell die 4x100 m-Staffelläufe der Schülerinnen und Schüler. Die Siegerin/der Sieger jeder Disziplin bekam 14 Punkte, der/die Zweitplatzierte 13 Punkte, der/die Drittplatzierte 12 Punkte, usw. Am Ende wurden dann alle Punkte zusammengezählt.

Nach dem offiziellen Beginn mit einem feierlichen Einzug aller Mannschaften ins Stadion und einigen Begrüßungsworten begannen die Wettkämpfe bei angenehmen Temperaturen und noch etwas bedeckt. Von Minute zu Minute kam aber die Sonne immer mehr hinter den Wolken hervor und es wurde ein schöner Spätsommertag. Dementsprechend waren auch die Leistungen aller Athletinnen und Athleten - trotz des späten Zeitpunktes - sehr ansprechend. Im Vergleich zu den anderen Bezirken stellte Niederbayern die jüngste Mannschaft, weshalb man vor allem bei den Jungen große körperliche Nachteile feststellen musste.

Das beste Einzelergebnis der Mädchen schaffte Maria Anzinger vom SV Pocking, die mit einem starken Finish über 100 m den Sieg in 12,88 sec erzielen konnte. Zudem wurde sie noch hervorragende Dritte im Weitsprung mit Bestleistung von 5,10 m. Knapp hinter Anzinger landete über 100 m Annika Just (1. FC Passau) mit 13,14 sec auf Platz 6. Ebenfalls Sechste wurden Mandy Richter (FTSV Straubing) im Weitsprung mit 4,99 m und Leona Sammet (TV Geisenhausen) im Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1,53 m.

Ihre Vereinskameradin Lena Nagelschmid steigerte sich im Diskus auf sehr gute 30,10 m und reihte sich damit als Dritte auf dem Podium ein. Weitere gute Ergebnisse erzielten Magdalena Grübl (SF Zeilarn) im Speerwurf als Fünfte mit 28,06 m (Bestleistung), Laura Eisenreich (1. FC Passau) im 800 m-Lauf mit 2:31,02 min und Chiara Hacker (TSV Deggendorf) im Kugelstoßen mit 9,67 m und Platz 8. Die Staffel in der Aufstellung Lena Nagelschmid, Annika Just, Eva Cruchten (TG Vilshofen) und Maria Anzinger konnten mit zwei guten und einem soliden Wechsel ihren Vorlauf gewinnen, am Ende reichte es für Platz 4 in der Zeit von 51,41 sec.

Mit 122 Punkten verpasste die niederbayerische Mädchenmannschaft nur knapp das Podium, sie mussten sich Oberbayern, Mittelfranken und Schwaben geschlagen geben. Oberbayern siegte mit 178 Punkten denkbar knapp vor Mittelfranken mit 177,5 Punkten.

Bei den Jungen konnten vor allem die Werfer vordere Platzierungen erzielen. So wurde Magomed Gaisanov (DJK SF Reichenberg) guter Fünfter im Diskuswurf mit 32,65 m, zudem reihte er sich im Kugelstoßen mit neuer Bestleistung von 11,01 m auf Platz 7 ein. Ebenfalls Siebter wurde Tim Breinfalk (TV Hauzenberg) im Speerwurf mit 31,37 m, knapp dahinter landete Jonas Wührer (TG Vilshofen) auf Rang 8 mit 31,24 m. Nico Aigner (DJK SF Reichenberg) sorgte mit seiner Zeit von 12,80 sec (Bestleistung) und Platz 8 über 80 m-Hürden für die beste Leistung im Sprintbereich.

Die Staffel in der Besetzung Xaver Huber (TV Geisenhausen), Nico Aigner, Fabian Seil (SVG Ruhstorf) und Jonas Wührer konnte mit Sicherheitswechseln und einer Zeit von 51,84 sec den sechsten Platz erreichen. In der Endabrechnung erzielte man mit 74 Punkten ein deutlich besseres Ergebnis als erwartet, dennoch hatte man leider die rote Laterne inne. Der drei Erstplatzierten waren die gleichen wie bei den Mädchen: Oberbayern, Mittelfranken und Schwaben.

Weitere Ergebnisse:
Schülerinnen: 80 m Hürden: 11. Theresa Wasmeier 13,74 sec (TuS Pfarrkirchen), 12. Sina Pongratz 13,86 sec (TVG Hauzenberg); Diskus: 12. Anastasia Nikolaidou 23,29 m (LG Region Landshut); Hochsprung: 12. Theresa Wasmeier 1,35 m; Kugel: 9. Lara Wagner 9,49 m (TSV Vilsbiburg); Speer: 12. Elisabeth Pupeter 24,73 m (TV Hauzenberg); 800 m: 13. Linda Meier 2:36,10 min (TG Vilshofen); Ersatz: Marie Mieslinger (LG Region Landshut)
Schüler:80 m-Hürden: 13. Marvin Deisling 14,72 sec (LG Region Landshut); Kugel: 9. Johannes Zierer 10,51 m (TV Wallersdorf); 100 m: 11. Xaver Huber 13,00 sec, 13. Moritz Riesinger 13,45 sec (TSV Deggendorf); Hoch: 13. Tim Breinfalk 1,45 m, 14. Nico Aigner 1,35 m; Diskus: 12. Johannes Zierer 24,30 m; Weit: 12. Jonas Wührer 4,83 m, 13. Fabian Seil 4,47 m; 800 m: 12. Marvin Deisling 2:30,73 min, 13. Uli Stocker 2:33,35 min (TV Geiselhöring); Ersatz: Johannes Hintermeier (TSV Mainburg)

In der Endabrechnung ergab dies für Niederbayern den 7. Gesamtrang mit 196 Punkten. Es siegte mit großem Abstand die Mannschaft aus Oberbayernvor den Mannschaften aus Mittelfranken und Schwaben. Diese hatten auch schon in derselben Reihenfolge sowohl die beiden Einzelwertungen für sich entscheiden können.

Alles in allem war das niederbayerische Betreuerteam mit Isabella Eichhorn (Jugendsprecherin, ETSV 09 Landshut), Tobias Dausch (Schüler- und Jugendwart, TV Wallersdorf), Andreas Schaub (E-Kader-Koordinator, LG Wolfstein) und Michaela Eichhorn (ETSV 09 Landshut) mit dem Abschneiden sehr zufrieden. Wie schon üblich war der Zusammenhalt und der Teamgeist der niederbayerischen Mannschaft einzigartig und vorbildlich, zudem wurden mehr als achtbare Leistungen erzielt.

Dieser Vergleichskampf war zugleich das Ende des E-Kader-Jahres 2017/2018. Das Ergebnis aus dem Vorjahr konnte deutlich verbessert werden, deshalb geht man bereits voller Elan an die kommenden Aufgaben. Das neue E-Kader-Jahr beginnt bereits am 06. Oktober mit der Talentiade in Passau, bei der die besten Athletinnen und Athleten der Jahrgänge 2005 und 2006 vom E-Kader-Team gesichtet werden. Auch für sie stehen dann im Laufe des Jahres vier bis fünf Kaderlehrgänge, ein gemeinsames Trainingslager und der Bezirkevergleich 2019 an, der vom Bezirk Oberpfalz organisiert werden wird.